1848-Geschichten aus der Berliner Märzrevolution



IV. Humor ist, wenn man trotzdem lacht - Mit Nante und Brenneke durch die Märzrevolution

9. Ein unverhofftes Treffen am Gendarmenmarkt


Nr.7: Nante als Nationalversammelter. Siebte Sitzung Nante und Brenneke treffen sich auf der Treppe des Schauspielhauses am Gendarmenmarkt. Brenneke ist Konstabler geworden und wird von dem Deputierten Nante nicht gleich wiedererkannt.

Brenneke (erstaunt):
Is es möglich! Nante! Du hast woll Dein Geschäft als Deportirter ufgegeben, un bist zu Dein altet Metier zurück gekehrt? - Na ick sage! -

Nante (hochfahrend):
Entschulgen Sie! Mitten Bettelvoigt duze ick mir nich; darunter würde mein Kurakter leiden.

Brenneke (verletzt):
Ick bin keen Bettelvoigt, ick bin Constabler. Is doch´n Bisken mehr wie´n Eckensteher, Musje Nante! (Er wirft sich in die Brust): Man is Executiv-Beamter, wenn´t noch nich weeßt. Uebergens muß ick Dir gestehn, hat mir blos der Hunger dazu gedrieben.

Nante (besänftigt):
Denn bist Du entschuldigt. Ick kenne Leute, die aus Hunger ihre Gesinnung verkooft, un Minister gewor´n sind. Da kaan ick Dir´t, als Proletarier nich verdenken, wenn Du aus Hunger Bett- Constabler gewor´n bist. - Aber halte mir nich uf, ick zieh eben.

Brenneke (verwundert):
Du ziehst? Wo denn hin?

Nante:
Nachen Concertsaal. Ick habe mir gesput´t, des ick der Erste bin von meine Collegen, damit ick ´ne gute Ecke kriege, wo ick mir vor´n Winter gleich vollständig einrichten werde.

Brenneke:
Na bleibt Ihr denn nich in de Singeakademie?

Nante:
Nee. - Wir sind jetzt erst dahinter gekommen, woran et liegt, des wir da nischt fertig kriegen. Wenn Du nämlich die Castanien-Walds-Geographie kennst, so wirst Du ooch wissen, daß bei de Singeakademie een Graben fließt, der im Grund faul is.

Nante bespricht mit dem frischgebackenen Ordnungshüter Brenneke die letzten turbulenten Ereignisse der Revolution und kommt dabei auf die gerade bekämpfte Gefahr einer "Pulververschwörung" zu sprechen.

Brenneke:
Ach Du meenst die furchtbare Verschwörung von´n Handwerker-Verein?

Nante:
Ja die meen´ ick.

Brenneke:
Ach det war ja man Spaß. Die Pollezei wollte man blos det neue Gesetz probiren, wo et heeßt: "Die Wohnung is unverletzlich." Uebergens haben die Handwerker die Gewehre blos zum Spielen gekriegt. Wat woll´n sie´n also mit Pulver?

Nante (eilig):
Adjeu Brenneke! Ick wer dir geschwinde zum Bürgergeneral vorschlagen; Du hast Ansichten wie Rimpler.

Brenneke:
Wollen wir nich erst Eenen drinken, eh´r die Branntweinsteuer erhöht wird?

Nante:
Gegen den Pargrafen hab´ ick nischt zu erinnern. Prost! - Nu loof, un mach´ Deine Kreidestriche uf die Ufwiegler-Puckels; nimm aber Deinen dabei in Acht! - Bettelvoigt. (Er verschwindet)

Konstabler Brenneke zieht brummend weiter.


Nächstes Dokument | Startseite | Kapitel I | Kapitel II | Kapitel III | Kapitel IV | Chronik | Nantes Wörterbuch | Bildindex | ZLB | Kontakt | Zurück