1848-Geschichten aus der Berliner Märzrevolution



IV. Humor ist, wenn man trotzdem lacht - Mit Nante und Brenneke durch die Märzrevolution

8. Die Frau Reichsverweserin und der Oppositionsgeist eines Berliners


Nr.6: Nante als Nationalversammelter. Sechste Sitzung Die Frau des Reichsverwesers, Madam Johann von Oestreichen macht incognito eine Reise durch Deutschland, um die Stimmungen und Bedürfnisse der "von uns verwesten Völker" kennenzulernen. Nante und Brenneke beschließen, den hohen Gast bei seiner Ankunft in Berlin erst einmal auf gebührliche Weise zu begrüßen.

Brenneke und Nante (schwenken die Hüte und schreien):
Hurrah! Hurrah! Hurrah!

Madam Johann (mit einem tiefen Knix):
Schaun´s! das macht ma Reichsmütterlichen Herzen a rechte Freud´! Ja, i hab´s mainem Hanner´l x´agt! ´s preußische Volk ist a sehr g´horsames Volk, wenn´s a mitunter a Bisserl opponirt. Will´s auch gleich verzeichnen in meinem Notizbuche, wie i hier vom Volk aufg´nommen bin.

Als gehorsamer Untertan versäumt Nante es nicht, Madam Johann auch auf das staatsgefährdende Treiben von Majetstätsbeleidigern in Berlin hinzuweisen.

Madam Johann:
Ist das hier so gefährlich?

Nante:
Sehr gefährlich, Madamken. Wäre doch beinahe det ganze Gleichgewicht von Europa erschüttert worden, durch eenen Menschen. Jetzt haben sie ihm hinter die eisernen Gardinen, dadurch is Deutschland gerettet.

Madam Johann (mit einer Gebehrde des Erstaunens):
Und wie heißt dieser schreckliche Mensch, Herr Schmerling soll gleich a besondere Festung für ihn bauen lassen.

Nante (geheimnißvoll):
Det is een Staatsgeheimniß. Aber Ihn als Reichsmutter kann ick et woll anvertrauen: er heeßt A. Hopf. - -

Madam Johann:
Ah! den kenn´ i, das ist en lustiger Vogel!

Nante:
Des is ja all eben der Witz, darin liegt ooch de Ansicht von unsern Berliner Staats-Anwalt seine Gefährlichkeit. -

Nante setzt seinen Bericht über staatsgefährdende Umtriebe in Preußen fort und verabschiedet sich schließlich, um einen Termin beim König wahrnehmen zu können.

Nante:
Ick muß jetzt mit drei Collegen nach Potsdam, wo wir um Entschuldigung bitten wollen, daß wir ´ne Revolution gemacht haben. Adje Frau Reichsmutter.

Anmerkung am Schluß des Flugblatts:
Diese Nummer erscheint später, weil der Verfasser während 17 Tagen gefänglich eingezogen war. Von jetzt ab werden die Sitzungen wieder regelmäßig erscheinen.


Nächstes Dokument | Startseite | Kapitel I | Kapitel II | Kapitel III | Kapitel IV | Chronik | Nantes Wörterbuch | Bildindex | ZLB | Kontakt | Zurück